Griaß Eich, wir sind Claudia, Maximilian, Christian und Anna-Maria!



Das sind unsere Geschäfte:


Das ist unsere Geschichte:


Christian Fahrenschon wurde 1964 in Rosenheim geboren. Schon immer half er begeistert bei den Schaustellerbetrieben seiner Eltern mit. Bereits als kleiner Junge rekommandierte er die Verlosung so, dass neugierige Festbesucher angelockt wurden.

1984 – 1989 leitete er das Fahrgeschäft „DISCO-Fieber“ als selbständiger Geschäftsführer.

Als sein erstes eigenes Geschäft betrieb Christian Fahrenschon ein Peter Petz Dampfkarussell. Ab 1987 drehte dieses seine Runden beispielsweise auf dem Rosenheimer Christkindlmarkt. Christian trug dazu nostalgisch stilecht einen Frack und Zylinder.

1989 wurde bei der Firma Nothnhagel aus Griesheim der Bau eines Verlosungswagens in Auftrag gegeben. Mit dem „JACKPOT“ bereiste er Festplätze überwiegend im oberbayerischen Raum.

Auf dem „Little Oktoberfest“ lernte er seine Frau Claudia Fahrenschon (geb. Meller) kennen, die ebenfalls die elterliche Verlosung rekommandierte.
1992 wurde Tochter Anna-Maria geboren. Kurz nach der Hochzeit 1994 kam Sohn Maximilian zur Welt und die Familie war komplett.

Ebenfalls 1992 übernahm Claudia Fahrenschon das Verlosungsgeschäft von den Schwiegereltern Margarethe und Max Fahrenschon. Von der Firma afwa wurde es dann zur „Lucky Lady“ umgebaut.

Um neue Festplätze zu beschicken wurde 1993 von Claudia Fahrenschon ein „Motodrom“ Derby angeschafft, welches 1995 vom Tattenhausener Airbrushkünstler „Schlumpf“ Huber neugestaltet wurde. Bereits 1996 wurde das „Motodrom“ wieder veräußert, um im gleichen Jahr den „Hexentanz“ (Fabrikat Zierer) zu kaufen.

Das Geschäft wurde generalüberholt und die Familie beschickte damit 10 Jahre lang verschiedenste Volksfeste in ganz Deutschland. Nach stetig wachsendem Erfolg trennt sich die Familie 2005 von dem beliebten Fahrgeschäft. Abgelöst wurde der „Hexentanz“ von dem Kettenflieger „Der Großen Wellenflug“, welcher seit 2004 im Familienbesitz ist und immer wieder verbessert und verschönert wurde.

Im Jahr 2006 wurde bei der Firma Hartmann eine Drehbar in Auftrag gegeben, welche nicht nur 10 Jahre lang als Weißbierkarussell auf dem Münchner Oktoberfest stand, sondern auch auf dem Christkindlmarkt in Basel oder bei unzähligen anderen Veranstaltungen die Gäste auf die ein oder andere Runde mitnahm und verzauberte.

Im Sommer 2012 begleitete die Familie Christians Onkel, Walter Fahrenschon, mit seinem Festzeltbetrieb und übernahm im September 2012 die „Fahrenschon GmbH & Co. KG Festzelte + Gastronomie“. Seitdem werden von ihnen Volksfeste und Veranstaltungen im gesamten oberbayerischen Raum ausgerichtet.

Im gleichen Jahr baute Sohn Maximilian die Verlosung „Jackpot“ zur „Dosenfabrik“ um und beschickte bereits in jungen Jahren verschiedene Volksfeste.

Im Jahr 2018 kam zur Drehbar (Fabrikat Hartmann) ein neues Weißbierkarussell der Firma Dietz hinzu. Dieses moderne und technisch komplett neu entwickelte Bier-Karussell dreht nun auf dem Oktoberfest und auf zahlreichen anderen Veranstaltungen seine Runden, um seinen Gästen bei einem kühlen Weißbier eine Freude zu bereiten.

Außerdem gibt es noch Verkaufsstände wie die Bratalm, welche am Christkindlmarkt in Rosenheim zu finden ist oder die Brotzeit-Alm der Tochter Anna-Maria, auf dem Oktoberfest in München.